Werbung

Von der Schadenfreue zur Inspiration

Buchkritik: „FAST PEFREKT – Die Kunst, hemmungslos zu scheitern. Wie aus Fehlern Ideen entstehen“ von Erik Kessels Wer dem digitalen Geplauder auf Facebook und anderen Social-Media-Plattformen lauscht, stößt früher oder später auf ein Wort: „Fail“. Damit werden Pleiten, Pech und Pannen markiert. Wenn etwas schieflief oder jemand sich zum Idioten gemacht hat, läuft das unter…
Weiterlesen »



Werbevermeidung und Werbekritik werden bedeutsamer

Werbevermeidung ist ein Volkssport – und muss von Werbern ernst genommen werden. Ein kurzes Recherche-Interview. Im Oktober 2017 erschien der „Extra Fokus Qualität“ in der Marketing-Fachzeitschrift HORIZONT. Der Autor Guido Schneider hat für seinen Artikel mit dem Titel „Wann sind sie zu erreichen?“ auch mich interviewt. Hier können Sie meine Antworten lesen:   Ein nennenswerter Teil der Medienkonsumenten…
Weiterlesen »



Engels Zunge: Wettkampf statt Weihnachten

Der Feiertags-Spot von Edeka ist ein viraler Hit – viel gelobt und kritisiert. Mit Werbung oder gar Weihnachten hat das wenig zu tun, vielmehr geht es um einen Wettbewerb der Agenturen, bei denen selbst die Kritiker ihre vorgesehene Rolle spielen. (mehr …)



Modelle aus der Mottenkiste?

Buch-Cover: The Anatomy of Humbug

Buchkritik: “The Anatomy of Humbug – How to think differently about Advertising” von Paul Feldwick Jeder Werbeschaffende hat eine mehr oder minder klare Vorstellung davon, wie Werbung funktioniert. Wir alle haben bestimmte Modelle im Kopf – einige sind alt und etabliert, andere haben wir uns selbst ausgedacht (oder glauben das zumindest). Einige sind wissenschaftlich begründet,…
Weiterlesen »



Engels Zunge: Native oder Naive Advertising?

Redaktionell gestaltete Werbung hat ihre Berechtigung – aber nur, wenn sie als Werbung erkennbar ist. Wer glaubt, Kunden etwas unterjubeln zu können, zeigt nur seine eigene Naivität. Dazu mehr in meiner Kolumne, die ich für Springer for Professionals geschrieben habe. (mehr …)



Neue Spielregeln für die Medienbranche?

Buchkritik: „Der digitale Tsunami“ von Nicolas Clasen Der Titel trifft einen mit voller Wucht: „Der digitale Tsunami“. Und das Buch-Cover unterstützt diesen Eindruck – es zeigt vier muskelbepackte Superhelden, die vier Giganten der Internet-Ökonomie: Google, Apple, Amazon und Facebook. Was darf man bei einem solchen Buch erwarten? (mehr …)



Werbelügen: Aufklärung oder Zumutung?

Buchkritik: „Der große Betrug – Die hartnäckigsten Lügen und Irrtümer über Werbung“ von Wolfgang J. Koschnick Wolfgang J. Koschnick hat ein neues Buch veröffentlicht (der Titel wird im Interesse des Autors erst am Ende der Rezension verraten). Als Herausgeber eines Lexikons zu Media, Werbung und Marketing-Forschung hat er sich einen Namen gemacht, ebenso mit der…
Weiterlesen »



Ein Werbespot für den neuen Kittner

  Der Kittner ist ein Nachschlagewerk zum Betriebsverfassungsgesetz, in dem Betriebsräte schnell nachschlagen können. Für die aktuelle Werbekampagne durfte ich bei einem Spot mitmachen. Da ich selbst 12 Jahre lang Betriebsrat war, weiß ich: Wissen ist Macht – besonders wenn es um Betriebsratsarbeit geht. Vielen Dank an die Kollegen der Agnetur Querformat und dem Bund-Verlag. (mehr …)



Engels Zunge: Die neue Dimension des Zappings

Mit unterschiedlichen Studien wollen TV- und Online-Vermarkter die Rolle des Second Screens klären. Doch die Frage, was im multimedial aufgerüsteten Wohnzimmer Haupt- und Nebenbeschäftigung ist, lässt sich nicht mehr leicht beantworten. Lesen Sie hier meine Kolumne für Springer for Professionals zum Thema Second Screen. (mehr …)



Wie man „instinktlose Werbung“ vermeidet

Die vier Aspekte einer Botschaft nach Schulz von Thun

Die Schlagzeilen in der Presse häufen sich: „Unilever entschuldigt sich für homophobes Anzeigenmotiv“, „Deutsche Familienversicherung zieht Werbeplakat zurück“, „Rassismus-Vorwurf: Ferrero will umstrittene Kampagne überarbeiten„, „Sixt-Motiv: Mollath-Anwalt droht mit Klage / ZAW hält Motiv für bedenklich“. W&V titelt sogar: „Instinktlose Werbung als neuer Trend“. Die Gefahr der Grenzüberschreitung bei kreativer Werbung ist groß (was ich in…
Weiterlesen »



123