Der Glanz der Hochglanz-Magazine

Gerade habe ich eine hochinteressante und sehr sehenswerte Dokumentation auf ARTE gesehen: „Hochglanz hochpolitisch“ – ein Film über die großen Magazine und die Menschen, die hinter ihnen stehen.


Neben einer Geschichte der Zeitschrift werden in kurzen Porträts die wichtigen, stilbildenden Magazin-Titel vorgestellt: Time, Life, Playboy, Cosmopolitan, Match, Tatler, Vanity Fair, Rolling Stone etc.

Interviews mit einigen der großen Magazin-Gründer und -Gründerinnen liefern eine wichtige Erkenntnis: Die wirklich wichtigen und erfolgreichen Zeitschriften haben eine starke, visionäre Persönlichkeit hinter sich, die sich einer gesellschaftspolitische Mission verpflichtet fühlen. Genau das ist es, was den großen Zeitschriften abhanden gekommen ist und den Neugründungen völlig fehlt.

Spannend an dem Film sind die Porträts dieser Gründer-Gestalten, die Zeitgeschichte geschrieben haben, wie etwa Erich Salomon, den Erfinder des modernen Photojournalismus.

Der kanadische Dokumentarfilm bringt aber auch sehr präzise und treffende Analysen über den heutigen Zeitschriftenmarkt und die Konkurrenz von elektronischen Medien (auch wenn die Themen „Social Media“ und „Long Tail“ nicht behandelt werden, obwohl das im Zusammenhang durchaus relevant wäre).

Über den deutschen Zeitschriftenmarkt wird übrigens nichts gesagt – der Film konzentriert sich schon ein wenig auf die USA, wobei aber auch britische und französische Zeitschriften behandelt werden.

Ein sehenswerter Film, der sicherlich noch mehrmals wiederholt werden wird. Bis zum 22. Juli 2009 kann man in sich auch auf der Website ARTE.tv + 7 noch anschauen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*