Neue Infos und Beiträge

Bewegtbild-Konferenz des BVDW

  Ein Kernthema, das die Digitale Wirtschaft derzeit beschäftigt, wurde auf der Bewegtbild-Konferenz des BVDW am 7. April 2016 in Köln intensiv behandelt. Die bis auf den letzten Platz ausverkaufte Veranstaltung in der Szene-Location Heinz Gaul bot den rund 150 Teilnehmern einen umfangreichen Einblick in die Erfolgskriterien von Bewegtbildwerbung. Martin Puscher moderierte durch das Programm…
Weiterlesen »



Unternehmensberatung für’s Private

Buchkritik: „Wege statt Irrwege“ von  Clayton M. Christensen et al. Der zur Zeit am meisten zitierte Management-Theoretiker ist Clayton Christensen. Mit seinem Buch „The Innovator’s Dilemma“ hat er beschrieben, wie „disruptive“ Technologien und Geschäftsmodelle ganze Branchen erschüttern und die etablierten Stammspieler vom Platz fegen, während neue Spieler ihre Chance nutzen. (mehr …)



Wider dem Bullshit-Bingo der Werbebranche

Buchkritk: „Marketers Are From Mars, Consumers Are From New Jersey“ von Bob Hoffman Bob Hoffman ist ein markanter Kopf der US-amerikanischen Werbeszene. Nach jahrzehntelanger erfolgreicher Karriere im Agenturgeschäft ist er heute Vortragsredner und Autor, der sich den Ruf eines geistreichen und kritischen Geistes erworben hat. (mehr …)



Eine Generation vernetzter Stubenhocker?

Buchkritik: „Jugend 2015 – 17. SHELL Jugendstudie“ von Mathias Albert et al. (Hrsg.) Alle Jahre wieder kommt eine neue Shell-Jugendstudie heraus. Für die einen ist es ein Klassiker des Content-Marketings, andere fragen sich, warum ausgerechnet ein Mineralöl-Konzern sich so für die deutsche Jugend interessiert. (mehr …)



Mit Forschung Brand Experience verbessern

Modell der Customer Journey von Spiegel & Engel, aus: Baeztgen (2015): Brand Experience

„Marketing als ein guter Reisebegleiter  – Warum qualitative Methoden zum Verständnis der Customer Journey entscheidend sind“. So lautet der Titel des Beitrags von Uta Spiegel (Spiegel Institut Mannheim) und Dirk Engel zum Handbuch „Brand Experience„. Den Begriff „Customer Journey“ scheinen die Web-Analytiker alleine gepachtet zu haben. Zu Unrecht, denn das Verständnis des Kaufentscheidungsprozesses benötigt mehr als das…
Weiterlesen »



Effiziente Planung in der Multiscreen-Welt

Buchkritik: „Management von Multiscreen-Kampagnen“ von Hartmut Brügner Es ist gar nicht so lange her, da sprachen alle in der Marketing- und Mediabranche vom „Second Screen“. Die Realität hat, wie so oft schon, den Marketing-Diskurs schon lange überholt. Wir leben heute in einer Multiscreen-Umwelt. (mehr …)



Engels Zunge: Wettkampf statt Weihnachten

Der Feiertags-Spot von Edeka ist ein viraler Hit – viel gelobt und kritisiert. Mit Werbung oder gar Weihnachten hat das wenig zu tun, vielmehr geht es um einen Wettbewerb der Agenturen, bei denen selbst die Kritiker ihre vorgesehene Rolle spielen. (mehr …)



Gute Verpackung bürgt für Quaität

Verpackungen dienen nicht nur dem Schutz von Produkten, sondern sie sind auch ein wirkungsvolles Instrument zur Markenpflege und ein reichweitenstarkes Werbemedium. Das vergessen Marketingmanager allerdings oft. In einem Beitrag für die Marketing-Fachzeitschrift „Der Markenartikel“ haben Stefan Schnizer, Vorsitzender des Fachverbandes Faltschachtel-Industrie, und ich die Verpackung als Marketing-Instrument gerade für den Beauty- und Luxus-Markt gewürdigt. Dabei…
Weiterlesen »



Datenkraken gegen Erbsenzähler

Buchkritik „Zukunft der Marktforschung“ von Bernhard Keller u.a. (Hrsg.) Es gibt Sachverhalte, die scheinen uns unveränderlich zu sein. Marktforschung befragt Menschen – das war immer so und wird wohl so bleiben. Wirklich? Gibt es nicht jetzt schon Forschung, die ohne Befragungen auskommt, in der Algorithmen automatisch gesammelte Daten analysieren? (mehr …)



Engels Zunge: Wissen als Verantwortung

Der Mediaagenturverband leistet wertvolle Arbeit, keine Frage. Doch wenn seine Mitglieder auch ihre Marktrelevanz sichern wollen, muss die Branche sich mehr um Aus- und Weiterbildung kümmern – nicht nur für die jungen, auch für die altgedienten Mitarbeiter. Wissen sammeln, konsolidieren und weiterzugeben sollte Chefsache sein. (mehr …)