„Come to where the flavour is“

Buchkritik (geschrieben 2001):
„Aktuelle Medientrends in den USA“ von Hans J. Kleinsteuber (Hrsg.)

„Amerika, Du hast es besser!“ Dieser gern zitierte Ausruf Goethes kommt dem einen oder anderen Leser auch bei der Lektüre des folgenden Buches in den Sinn: „Aktuelle Medientrends in den USA – Journalismus, Politische Kommunikation und Medien im Zeitalter der Digitalisierung“. Der Titel lässt schon eine bunte Mischung erwarten und tatsächlich beschäftigen sich die im Buch versammelten Beiträge mit einer Fülle recht unterschiedlicher Themen: Von Bill Clintons Sex-Affären bis zur Digitalisierung amerikanischer Zeitungsredaktionen. Gemeinsame Klammer ist nur, das sich nahezu alle Autoren mit Medien in den USA beschäftigen und Vergleiche zu Deutschland herstellen.


Und nicht selten schneidet dabei das Land der unbegrenzten Möglichkeiten nicht schlecht ab – allen Unkenrufen der Kulturkritiker zum Trotz, die gerne vor jeder Art der „Amerikanisierung“ warnen. Zum Beispiel über die Tageszeitungen in den Vereinigten Staaten wissen verschiedene Autoren viel Vorbildliches zu berichten: Der Umgang mit digitaler Technik in den Redaktionen, die Erweiterung des redaktionellen Angebots im Internet, der Umgang mit Minderheiten in der Berichterstattung, die Verbindung von Redaktionsmarketing und journalistischer Qualitätssicherung (die sich eben nicht gegenseitig ausschließen, wie die meisten Zeitungsjournalisten hierzulande glauben) und noch einiges mehr.

Das zweite große Thema des Sammelbandes ist die politische Kommunikation: Mehrere lesenwerte Beiträge versuchen, ein differenziertes Bild des amerikanischen Wahlkampfs und der medialen Politikvermittlung zu zeichnen. Neben diesen Schwerpunkten findet sich noch der eine oder andere, etwas verloren wirkende Text (zum Beispiel ein Artikel über die Schwierigkeiten bei der Einführung des hochauflösenden Fernsehens in den USA).

Das stört aber bei der Fülle an Informationen und klugen Reflexionen nicht weiter – genauso wenig wie das ebenfalls abgedruckte belanglose Grußwort von Theo Sommer. Dieses Buch zeigt uns, das ein Blick über den Atlantik gleichzeitig auch ein heilsamer Blick über unseren beschränkten deutschen Tellerrand ist.

Hans J. Kleinsteuber (Hrsg.): „Aktuelle Medientrends in den USA – Journalismus, Politische Kommunikation und Medien im Zeitalter der Digitalisierung“, Westdeutscher Verlag, Wiesbaden 2001, 328 Seiten, ? € (?,00 Mark), ISBN 3-531-13494-9

Hinweis: Die Überschrift ist dem Buch „Lexikon der Werbesprüche“ von Wolfgang Hars entnommen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*