Fast alles über Werbung – im Schnelldurchlauf

Buchkritik:
„Werbung – Ein Schnellkurs“ von Markus Caspers

Was macht man, wenn man sich schnell über das Thema Werbung umfassend informieren will? Ok, die meisten schauen heutzutage als erstes bei Wikipedia vorbei, aber man kann auch nach passenden Büchern suchen. Ein neues ist gerade erschienen und verspricht gar einen „Schnellkurs“. Markus Caspers ist selbst Kreativer in einer Werbeagentur und schrieb für den Dumont-Verlag das Buch „Werbung“, das Teil einer Reihe ist, in dem auch Bände über Architektur, Design, Fotografie und viele andere Themen erschienen sind. Und tatsächlich, Caspers Buch ist wirklich sehr komprimiert und lässt sich auch leicht und gut lesen.

Dabei ist dem Autor ein interessanter Spagat gelungen: Wie man bei Dumont (einen Verlag, der in erster Linie Kunstbücher veröffentlicht)erwarten darf, wird Werbung als ein Teil unserer Alltagskultur gesehen, der aus der Warte eines Kunsthistorikers analysiert wird. Aber Werbung ist auch ein Geschäft und ein Marketing-Instrument – auch auf diese Aspekte geht der Autor ein, ohne dass dabei ein Marketingbuch herauskommt.

Dadurch ist das Buch nicht nur für blutige Laien interessant, sondern auch noch für zwei weitere Zielgruppen: Kreative und Künstler, die etwas über die Hintergründe von Anzeigen erfahren wollen; Marketing-Leute, die in Werbung auch Kulturgüter sehen. Spannend ist die geschichtliche Darstellung der Werbung und die Identifizierung von aktuellen Tendenzen. Auch Interpretation und Analyse von Stilmitteln und Inhalten liefert das Buch ohne aufgeblasenes Theorie-Geschwafel.

Das sich der Autor dabei sehr auf klassische Printwerbung fokussiert, gibt er selbst zu und begründet es mit der für einen „Schnellkurs“ notwendigen Konzentration – allerdings merkt man im weiteren Text, dass er sich auch mit neueren Werbeformen auskennt und sich dazu fundierte Gedanken gemacht hat. Abgerundet wird alles mit einer Darstellung der Arbeitsweise von Agenturen und Kreativen – hier lernt man etwas über die klassischen Kreativagenturen, Spezialdisziplinen kommen naturgemäß etwas zu kurz.

Einziges Manko dieses recht gelungenen, auf hochwertigen Papier gedruckten Buches: Die Abbildungen sind zwar scharf und farbig, aber leider nur in Briefmarkengröße. Sie vermitteln daher nur einen sehr eingeschränkten Eindruck über die besprochenen Anzeigen. Das liegt natürlich an dem handlichen Taschenbuchformat, doch ist es schon etwas schade, dass man die im Text brillant analysierten und beschriebenen Bespiele nur mit einer Lupe selbst in Augenschein nehmen kann.

Aber für den günstigen Preis kann man natürlich nicht alles verlangen. Wer aber den leichtfüßigen Text gelesen hat, wird künftig die Werbung um ihn herum mit offeneren Augen sehen.

Markus Caspers: Werbung – Ein Schnellkurs; Dumont, Köln 2009, 180 Seiten, 14,95€, ISBN 978-8321-9115-3

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*