Humorfreie Lachnummer

Buchkritik:
„Werbisch – Deutsch. Das ultimative Wörterbuch der Werbung“ von Scholz & Friends (Hrsg.)

Nicht alles, was aus einer kreativen Agentur kommt, ist automatisch kreativ oder auch nur gelungen. Einen Beleg für diesen Satz kann man derzeit im Buchhandel kaufen. Auf den ersten Blick sieht das kleine Bändchen aus wie ein Wörterbuch des Langenscheidt-Verlages. Doch anstatt eines großen blauen L findet man ein S auf dem Titel. Das S steht für Scholz & Friends, jene Top-Agentur, die bereits unzählige erfolgreiche Kampagnen entwickelt und dafür fast ebenso viele Preise gewonnen hat.


Das Büchlein, um das es hier geht, ist weniger preisverdächtigt: Es handelt sich um ein Wörterbuch „Werbisch – Deutsch“. Die Idee ist gar nicht schlecht, schließlich hat sich in der Werbebranche ein eigener Jargon etabliert, bestehend aus Fachtermini, zumeist englisch-amerikanischen Schlagworten und einigen wissenschaftlichen Marketing-Fachbegriffen. Diese Begriffe ließen sich allerdings auf wenigen Seiten zusammenfassend erklären, ein eigenes Wörterbuch ließe sich damit allerdings nicht füllen. Das wissen auch die Autoren von „Werbisch – Deutsch“, weshalb sie ihre 184 Seiten mit beliebigen und belanglosen Kalauern anreichern.

Ein Manager ist zum Beispiel „jemand, der etwas mit der Hand betreibt, z.B. sein Handy einschaltet oder dieKlimaanalge in der neuen S-Klasse etwas runterdreht“. Bei diesen Albernheiten werden leider auch die wirklich erklärungsbedürftigen Begriffe nicht erklärt, sondern dienen nur als Stichwort für weitere flaue Witze. Beispielsweise ist Direktmarketing eigentlich „Marketing, nur irgendwie unmittelbarer. Gegenteil: Indirektmarketing.“

Schon nach kurzen Blättern verliert sich der Reiz dieses Wörterbuches. Bestenfalls eignet es als Geschenk, das seine größte Wirkung beim Auspacken entfaltet und danach schnell vergessen werden kann. Vielleicht lässt sich das Buch doch mit dem Zitieren eines seiner Einträge am besten charakterisieren: „Lach-Nummer: witzige Anzeige, auf die mindestens hundert bierernste Leute stolz sind.“

Scholz & Friends (Hrsg.): „Werbisch – Deutsch. Das ultimative Wörterbuch der Werbung“; Redline Wirtschaft bei Ueberreuter, Frankfurt am Main / Wien 2003, 184 Seiten, 15,90 EUR, ISBN 3-8323-0984-5

Übrigens: In den späteren Auflagen verzichtete man auf den gelben Langenscheidt-Umschlag – wahrscheinlich hat der Langenscheidt-Verlag sich beschwert, da er seine Wörterbuch-Parodien lieber selbst verlegt, egal wie dünn und humorlos sie auch sein mögen (siehe z.B. „Frau – Deutsch“).

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*