Noch mehr Werbung rund um den Globus

Buchkritik:
„More Advertising Worldwide“ von Ingomar Kloss (Hrsg.)

Viel kann man zu diesem englisch-sprachigen Buch eigentlich nicht sagen: „More Advertising Worldwide“ ist – wie der wenig originelle Titel ahnen lässt – die Fortsetzung des Buches „Advertising Worldwide“. Beide Bände stellen die Werbewirtschaft einzelner Länder in Einzeldarstellungen vor.

Während sich der erste Band mehr um die großen Werbemärkte kümmert, ist im neuen Band eher die zweite Liga zu finden: Bulgarien, Griechenland oder Irland (eine Ausnahme ist natürlich Großbritannien, die 4. größte Werbenation der Welt). Aber auch solche Länder, in denen es noch Wachstumspotenziale gibt, werden von einheimischen Autoren erörtert, etwa China, Hong Kong oder Südkorea. Oft handelt es sich um Informationen, die für diese Länder nur schwer zu sammeln sind. So werden knapp, aber systematisch Mediensystem, rechtliche Grundlagen und Werbeaufwendungen dargestellt.

Aber auch der kulturelle Umgang mit Werbung wird landesspezifisch wird gewürdigt, hinzu kommt eine Fallstudie über eine globale Kampagne. Deshalb ist „More Advertising Worldwide“ ein willkommenes Nachschlagewerk für alle Menschen, die mit internationaler Werbung und Mediaplanung ihr Geld verdienen. Und da es noch viele Länder, die in Band 1 und 2 noch nicht enthalten sind, warten wir schon auf den nächsten Band – und sind gespannt.

Ingomar Kloss (Hrsg.): „More Advertising Worldwide“, Springer-Verlag, Berlin 2002, 344 Seiten, ISBN 3-540-42994-8

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*