Werbewirkung ist das, was Werbewirkungstests messen

Buchkritik (geschrieben 2001):
„Werbewirkungsmessung – Hintergründe, Methoden, Möglichkeiten und Grenzen“ von Alexander von Engelhardt

Wie wichtig die Erforschung und Kontrolle der Werbewirkung für die Marketingpraxis ist, hat Julia Spanier in ihrem hier rezensierten Buch klar herausgestellt. Welche Möglichkeiten existieren aber, um Werbewirkung zu messen? Einen Überblick über die Vielzahl der Methoden, Verfahren und Standardinstrumente gibt Alexander von Engelhardt.


Auch hier handelt es sich um eine wissenschaftliche Abschlussarbeit, die aber aufgrund ihrer Vollständigkeit einen hohen Nutzwert für die Praxis hat. Der Autor beurteilt nicht nur die unterschiedlichsten Verfahren, sondern zeigt auch, welche bei deutschen Marktforschungsinstituten angewendet werden.

Einige Unterkapitel wissenschaftstheoretischen Inhalts sind zwar für den Normalleser kaum relevant, dafür werden aber auch eher unbekannte Verfahren dargestellt. Bei der Vielzahl an möglichen Ansätzen (und den dahinter liegenden Werbewirkungsmodellen) kommt dem Rezensenten allerdings der Lehrsatz eines Kollegen in den Sinn: Werbewirkung ist das, was Werbewirkungstests messen.

Alexander von Engelhardt: „Werbewirkungsmessung – Hintergründe, Methoden, Möglichkeiten und Grenzen“; Verlag Reinhard Fischer (Angewandte Medienforschung – Schriftenreihe des Medien Instituts Ludwigshafen Band 11), München 2000, ISBN 3-88927-251-7

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*