Wider dem Bullshit-Bingo der Werbebranche

Buchkritk:

„Marketers Are From Mars, Consumers Are From New Jersey“ von Bob Hoffman

Bob Hoffman ist ein markanter Kopf der US-amerikanischen Werbeszene. Nach jahrzehntelanger erfolgreicher Karriere im Agenturgeschäft ist er heute Vortragsredner und Autor, der sich den Ruf eines geistreichen und kritischen Geistes erworben hat. Mit schonungslosem Blick und Leidenschaft beobachtet und kommentiert er seine Profession. Als Plattform dient ihm neben seinen vielen Auftritten als Key-Note-Speaker auf Branchen-Events sein eigener Blog „The Ad Contrarian“. Da aber Hoffman und seine Fans noch eine sentimentale Beziehung zum gedruckten Wort haben, gibt es seine Blog-Beiträge zwischen zwei Buchdeckeln versammelt. Der englischsprachige Band, den Hoffman im Eigenverlag herausgibt, trägt den Titel „Marketers are from Mars, consumers are from New Jersey“.

Der Titel demonstriert den Sprachwitz des Autors genauso wie seine grundlegende Mission: Hoffman kämpft gegen den „Bullshit“ (eines seiner Lieblingsworte, das in seinen Texten häufig vorkommt) in der Werbebranche. Bullshit sind die vielen zur Bedeutungslosigkeit verkommenen Worthülsen, der übertriebene Glaube an die heilsbringende Digitaltechnologie, die vagen Briefings der Kunden und das Angeber-Vokabular der Werber. Darin liegt Hoffmans Stärke: Das Blabla der Großsprecher zu finden, es genüsslich zu zitieren und es als das zu bezeichnen, was es seiner Meinung nach ist: Eben alles nur großer Mist.

Das ist amüsant zu lesen, allerdings benötigt man schon ein bisschen Affinität zur amerikanischen Alltagskultur, um Hoffmans oft sehr umgangssprachliches Englisch und alle seine Anspielungen zu verstehen. Inhaltlich wird man wenig Neues erfahren. Das Allheilmittel Hofmanns gegen den Branchen-Irrsinn ist eine Mischung aus gesundem Menschenverstand und dem Besinnen auf die Vergangenheit. Denn gute Werbung und erfolgreiches Marketing wurde früher schon gemacht und die altbewährte Kunst des Verkaufens muss heute gegen praxisferne Philosophien verteidigt werden. Wie das genau aussehen soll, dafür bleiben Hoffman in seinen kurzen Blog-Texten anscheinend zu wenige Zeilen, weshalb er hier selber im Vagen bleibt.

Wer Spaß an pointierter Werbekritik hat, der wird die Texte mit Genuss legen – am besten direkt im Internet. Wie man im 21. Jahrhundert gute Werbung macht, erfährt man leider nicht.

Bob Hoffman: Marketers Are From Mars, Consumers Are From New Jersey; Bob Hoffman (Eigenverlag), New York 2015, 170 Seiten, ca. 8 €, ISBN 978-1-5089-7711-7

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*