Zahlen, Menschen, Bilder – die Lust auf Werbung machen

Buchkritik:

Peter Turi (Hrsg.): „Werbung: Innenansichten einer verführerischen Branche“ (tur2 edition)

Es gab mal eine Zeit, da hat Werbung Spaß gemacht. Werber waren cool, Agenturen waren inspirierende Arbeitsplätze, Anzeigen und Plakate waren Kunstwerke und Spots kleine Meisterwerke. In den letzten Jahren ist dieser Spaßaspekt immer mehr verloren gegangen – im Blick sind heute Geld, schlechte Arbeitszeiten und einfallslose Online-Banner. Gehen Sie mal über die DMEXCO in Köln – cool, inspirierend kunstvoll? Doch eher das Gegenteil. Deshalb ist die Werbebranche schon lange nicht mehr attraktiv für junge Berufseinsteiger. Ein eigenwilliges Printprodukt versucht, einen anderen Blick auf die Branche zu werfen, das Coole und Kunstvolle wieder hervor zu kitzeln. Peter Turi hat im zweiten Band seiner „edition turi2“ eine Mischung aus opulenten Bildband und Magazin herausgegeben, der den Titel trägt: „Werbung: Innenansichten einer verführerischen Branche“.

Auf dem Cover prangt die gute, alte Clementine – allerdings statt einer Ariel-Trommel hält sie eine Riesen-Dose Red Bull in der Hand. Da kommt natürlich Nostalgie auf – ein Gefühl, was die Macher des Bandes noch öfter stimulieren: Branchengrößen erzählen von ihren Lieblingsspots aus Kindertagen, klassische Anzeigen und Plakate aus hundert Jahren werden in Kunstbuchqualität abgebildet. Doch das ganze Projekt bleibt nicht in der Retro-Seligkeit stecken, sondern gibt auch ein originelles Panorama der Gegenwart. Der journalistische Kniff hierfür liegt in einer konsequenten Personalisierung: 20 Männer und Frauen werden einfühlsam und sehr persönlich porträtiert. Sie alle arbeiten an der einen oder anderen Stelle im weiten Feld der Werbung und Marketing-Kommunikation: Als Texter, Regisseurin, Verkäufer, Modell, Forscherin oder Plakatkleber.

turi2 Werbung

Selten wurde die Vielschichtigkeit des modernen Marketings anschaulicher demonstriert. Das Buch ist ein Vergnügen, egal ob man die meist gut geschriebenen Texte liest oder nur blättert. Auch in der Darstellung von Daten und Zahlen ist der Band vorbildlich (obwohl er auf die gerade so beliebten „Infografiken“ verzichtet). Denn viele Sachverhalte werden originell mit Zahlen dargestellt, mit so manchen Aha-Erlebnis. Ein Beispiel: Der von Red Bull gesponserte Stratosphärensprung kostete über 211 Mio. Euro. Was bekommt man für die gleiche Summe an anderen Werbemaßnahmen? Zum Beispiel 89 Mio. Kugelschreiber mit Werbeaufdruck. Oder 2.464 Jahre eine einzelne Plakat-Großfläche. Oder fast 6 Minuten TV-Werbezeit beim US-Superbowl.

Neugierig geworden? Im turi2-Band finden Sie noch über fünfzig weitere Beispiele. Die besten Beiträge sind die überraschendsten – etwa Fotokunst mit Leuchtreklame in St. Pauli oder der Geschichte, wie ein Agenturchef seinen Job für einen Tag mit einer Marktfrau tauscht. Dagegen wirken die sechs Seiten, auf denen Vertreter der wichtigsten Mediagattungen ihre Medien anpreisen doch etwas dröge. Insgesamt bekommt man aber für 20 € eine amüsante und erhellende Mischung aus Fakten, Geschichten und Augenfutter. Wenn das kein Angebot ist?

Peter Turi (Hrsg.): Werbung: Innenansichten einer verführerischen Branche; tur2 edition; Walldorf 2016, 196 Seiten, 20,00 €, ISBN 978-3-8388-8038-9

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*