Hilfreiches zur Werbung – zum Lesen, nicht zum Anschauen

Hier ist eine Liste mit hilfreichen Büchern rund um das Thema Werbung. Die gleiche Liste findet sich auch bei amazon.

„Werbung: Handbuch für Studium und Praxis“ von Ingomar Kloss; Umfassendes Handbuch, gut geschrieben und bebildert.

„Werbung in der Medien- und Informationsgesellschaft: Eine kommunikationswissenschaftliche Einführung“ von Gabriele Siegert; Werbung aus kommunikationswissenschaftlicher Sicht, viele sehr originelle und wichtige Aspekte.

„Erfolgreich im Beruf: Werbung planen: Konzeption, Media und Kreation“ von Josef Schnettler; Gutes Lehrbuch – verbindlich für IHK-Prüfungen und Berufsschule.

„Kommunikationspolitik: Systematischer Einsatz der Kommunikation für Unternehmen“ von Manfred Bruhn; sehr gutes Handbuch zu allen Aspekten der Kommunikationspolitik.

„Werbecontrolling. Konzept, Instumente, Fallbeispiele“ von Ingomar Kloss; ein sehr gutes Buch über einen zu oft vernachlässigten Aspekt der Werbeplanung.

„Strategie und Technik der Werbung“ von Werner Kroeber-Riel; das Lieblingsbuch der BWL – sehr mit Vorsicht zu genießen, nicht alles ist schlüssig, aber es zeigt übersichtlich die Sichtweise Kroeber-Riels und damit den Horizont der BWLer.

“Ogilvy on Advertising” von David Ogilvy; auch wenn hier die Werbewelt der Vergangenheit widergespiegelt wird – immer noch viele zutreffende Ideen und Kommentare.

„Abweichen von der Norm: Enzyklopädie kreativer Werbung“ von Werner Gaede; inspirierend, systematisch und opulent bebildert“

„Vom Pitch zum Award: Wie Werbung gemacht wird. Insights in eine ungewöhnliche Branche“ von Heiko Burrack; gute Darstellung der modernen Agenturarbeit.

„Werbeforschung (Uni-Taschenbücher)“ von Guido Zurstiege; mehr ein Essay als ein Lehrbuch, aber viele gute Ideen.

„Die Werbeagentur. Kompetenz und Kreativität, Werbung als Profession“ von Klaus Hattemer; gute Darstellung der Arbeit in einer Agentur, aber leider nicht mehr aktuell – eine Neuauflage wäre wünschenswert.

„E-Mail an alle“ von Matt Beaumont; ein Roman in E-Mails – so sieht das Leben in einer Werbeagentur aus…absurd und haarsträubend… Als Vorbild diente dem Autor McCann-Erickson in London.

„Wir waren unsterblich“ von Joshua Ferris; ein noch zutreffenderes Bild des Agenturalltags: eintönig und langweilig, wie jeder andere Bürojob auch (übrigens: Vergessen Sie „39,90“!)

„Die Sprüchemacher. ( Ab 14 J.). Ein Werbetexter berichtet“ von Richard Ganter; ein Jugendbuch aus den frühen 80ern – nicht mehr aktuell, aber trotzdem ganz amüsant zu lesen – und enthält ein nach wie vor gutes Glossar der Werbesprache.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*