Artikel mit dem Schlagwort ‘ Neurowissenschaft ’

Engels Zunge: Die Psychologie des Klicks

Das Fingerzucken ist heutzutage die wichtigste Körperbewegung. Denn diese kleine Regung hat große Konsequenzen. Der nervöse Zeigefinger sagt viel mehr über unsere Wünsche und Begierden aus, als uns lieb ist. Dazu meine Kolumne für „Springer für Professionals“. 



Die Mühsal der Neuroforschung

Consumer Neuroscience

Buchkritik „Consumer Neuroscience – Ein transdisziplinäres Lehrbuch“ von Peter Kenning Die Marktforscher hatten wahrscheinlich schon lange davon geträumt: Wie wäre es, wenn man dem Konsumenten einfach in den Kopf schauen könnte? Dann bräuchte man sich nicht mehr auf ungenaue und widersprüchliche Auskünfte verlassen, die er in Interviews und Gruppendiskussionen gibt. Seit einigen Jahren gibt es…
Weiterlesen »



So kann man Gefühle messen

Buchkritik „Erfolgreiches Marketing durch Emotionsforschung. Messung, Analyse, Best Practice“ von Ralf Stürmer und Jennifer Schmidt Dass Emotionen im Marketing wichtig sind, ist eine Binsenweisheit. Marketing ist angewandte Psychologie, und Emotionen sind ein wichtiger Teil unseres psychischen Erlebens.



Wie man den Autopiloten austrickst

Buchkritik: „Die Macht der Gewohnheit“ von Charles Duhigg Der Mensch ist ein Gewohnheitstier, so hört man immer wieder. Doch welche Konsequenzen hat das eigentlich: Wie kommen Gewohnheiten zustande? Kann man sie ändern? Sind wir überhaupt für unser Tun verantwortlich, wenn wir nur ein Sklave unserer Gewohnheiten sind? Das sind wichtige Fragen, nicht nur für das…
Weiterlesen »



Erkenntnisse mit Suchtgefahr

Buchkritik: „100 Dinge die jeder Designer über Menschen wissen muss“ von Susan M. Weinschenk 100 Dinge, die jeder Designer über Menschen wissen muss – das verspricht der Titel eines Lehrbuches von Susan Weinschenk, das sich an Design-Studierende richtet. Darin präsentiert sie 100 Erkenntnisse aus der psychologischen Forschung, die Designern helfen sollen, ihre Arbeit besser zu…
Weiterlesen »



Der Hirschhausen-Effekt

Buchkritik: „Ich denke, also spinn ich“ von Jochen Mai u. Daniel Rettig Kennen Sie Ignaz Semmelweis? Er war im 19. Jahrhundert ein Pionier der Medizin, der auf einen Sachverhalt hinwies, der uns heute so selbstverständlich erscheint – nämlich das Ärzte sich die Händewaschen müssen, damit sie nicht Infektionen von einem Patienten auf den anderen übertragen. Für…
Weiterlesen »



Wie das Internet unser Gehirn verändert

Buchkritik: „Wer bin ich, wenn ich online bin…?“ von Nicholas Carr In einem lesenswerten Buch beschäftigt sich der amerikanische Autor Nicholas Carr mit der Frage, wie sich unser Denken durch die immer ausgedehntere Internetnutzung wandelt. Dabei versteht er „Denken“ nicht nur metaphorisch, sondern auch ganz konkret: Was verändert sich in unserem Gehirn und seinen Verschaltungen?



Nicht überall wo Neuro draufsteht, ist auch Neuro drin

„Alles Neuro – oder was?“ Mediaforscher Dirk Engel spricht mit W&V Online über den Sinn und Unsinn von Neuromarketing und erklärt, was wirklich auf effiziente Mediaplanung einzahlt.



Was wissen wir über das Unbewusste?

Buchkritik „Das kluge Unbewusste“ von Ap Dijksterhuis Das Unbewusste ist ein Forschungsgebiet mit einer bewegten Vergangenheit. Es gab Perioden in der Geistesgeschichte, da beschäftigte man sich nur wenig mit unseren unbewussten mentalen Prozessen. Im 20. Jahrhundert gab es hingegen eine Konjunktur des Unbewussten, gefördert durch die Popularisierung von Sigmund Freuds Lehren. Auf dieser Welle reitend…
Weiterlesen »



Das zweckentfremdete Gehirn

Buchkritik „Das lesende Gehirn“ von Maryanne Wolf Wenn Sie diesen Satz lesen, dann tun sie tatsächlich viel mehr, als nur Buchstabe für Buchstabe zu entziffern. Sie nehmen zum Beispiel gleichzeitig etwa 14 bis 15 Buchstaben rechts von ihrem Fokus wahr. Damit bekommen Sie schon einen Überblick auf das was kommt, nur ein paar Millisekunden bevor…
Weiterlesen »



12