Ein dicker Wälzer für die Werbewelt

Buchkritik:
„Handbuch Werbung“ von Ingomar Kloss

Ein Buch, das im Untertitel „Handbuch für Studium und Praxis“ heißt, steht in großer Gefahr, an seinen eigenen Ansprüchen zu scheitern. Denn was für Studierende als Vorbereitung zur Prüfung gute Dienste leistet, muss nicht zwangsläufig auch in der praktischen Berufsarbeit hilfreich sein. Doch das Handbuch „Werbung“ des BWL-Professors Ingomar Kloss hat gute Chancen, ein solches Doppeltalent zu sein. Auf über 600 Seiten wird systematisch zusammengetragen und dargestellt, was die Wissenschaft zum Thema Werbung zu sagen hat – und noch viel mehr.


Denn nicht nur klassische Mediawerbung, auch andere Kommunikationsbereiche wie Direktwerbung, Verkaufsförderung oder Sponsoring werden ausführlich dargestellt. Das Buch behandelt neben den eher für ein Lehrbuch üblichen Themen wie Werbekonzeption, Werbewirkung, Werbeträger und Sonderwerbeformen auch besondere Themen, etwas das Verhältnis von PR zur Werbung oder internationale Werbung – letztere ein relevanter Bereich, der in anderen Werken meist vernachlässigt wird.

Auch dem Thema Mediaplanung widmet sich der Verfasser vergleichsweise ausführlich. Die schiere quantitative Menge an Fakten und erläuterten Gegenständen ist schon beeindruckend, doch auch Aufbau und Darstellung sind sehr lesefreundlich. Die gründliche Erläuterung aller Aspekte der Marketing-Kommunikation hat wenig mit dem eher drögen Skripten zur Vorlesung zu tun, die für ein Publikum von BWL-Studenten geschrieben werden. Hinzu kommt eine Vielzahl von farbigen Schaubildern und Anzeigen-Beispielen – eine deutliche Verbesserung zu den früheren Auflagen des Buches und bei weitem keine Selbstverständlichkeit bei Werbebüchern. Es lohnt sich also auch für Marketing-Praktiker, Handbuch einmal in die Hand zu nehmen.

Ingomar Kloss: „Werbung – Handbuch für Studium und Praxis“, 4. Auflage, Verlag Vahlen, München 2007, 620 Seiten, 39,00 EUR, ISBN 978-3-8006-3393-7

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*